Rhein-Zeitung: Immobilien als Geldanlage immer beliebter

Der Westerwaldkreis lockt aufgrund der anhaltenden Niedrigzinsphase und extrem hoher Wohnungspreise in Köln und dem Rhein-Main-Gebiet immer mehr Investoren aus den Ballungszentren an. Warum?

Hintergrund: Grundstücke und Häuser sind bundesweit weiterhin die beliebteste Form der Geldanlage bei Privatpersonen. Mehr als 50 Prozent des Vermögens wird in Gebäude und Wohnungen gesteckt.

Als starker Wirtschaftsraum zwischen den Ballungszentren kann der Westerwald diese Entwicklungschance derzeit für sich nutzen. Das wurde bei einer Podiumsdiskussion mit der Kommunalpolitik und Wirtschaftsvertretern in Höhr-Grenzhausen deutlich, zu der die Kanzlei für Vermögensmanagement Böker und Paul aus Montabaur eingeladen hatte. Landrat Achim Schwickert, die Montabaurer Stadtbürgermeisterin Gabi Wieland, IHK-Regionalgeschäftsführer Richard Hover und Martin Koch von der Firma Quartiersmanufaktur diskutierten über die Frage, was den aktuellen Erfolg des Westerwaldes ausmacht und wo noch nachgebessert werden muss. Die Moderation übernahmen Andreas Böker und Thomas Paul.

HIER WEITERLESEN